Forchheim – 01.08.2017

Kurz vor Ende des aktuellen Bauzustandes, der noch bis 27.08.2017 Bestand hat, nochmal ein Update:

  • Der Bahnsteig 3  (Gleis 7/8) ist nun in voller Länge fast fertiggestellt
  • Die Ostseite des Bahnsteig 2 (Gleis 5) ist im Bau und weit fortgeschritten. Am Nord- und Südende des Bahnsteigs werden provisorische Verlängerungen (Blechbahnsteig) aufgebaut, um den 140 m-Bahnsteig für die nächste Bauphase auf 210 m zu verlängern.
  • Die neue KS-Signale wurden an den Neubaugleisen aufgestellt.
  • Die Bahnsteigunterführung ist von Bahnsteig 2 aus in Richtung Osten fast fertiggestellt
  • Die Lärmschutzwände wurden vervollständigt, dabei wurde die östliche Wand im Bahnsteigbereich auf der Gleisseite in den Farben rot und gelb lackiert

17 Gedanken zu „Forchheim – 01.08.2017

  1. Daniel

    Hallo Wolfgang,

    sollte der Bahnsteig 4 nicht verlängert werden? Hierzu hab ich noch nichts gesehen…

    Grüße

    Daniel

    Antworten
      1. Frank

        Im Moment ist ja Bahnsteig 4 auch noch durch die Baustellenzufahrt zu Gleis 2 / 3 unterbrochen. Ich könnte mir vorstellen, dass diese Lücke und die Verlängerung dann gemeinsam erledigt werden.

        Gruß,
        Frank

        Antworten
    1. nvf Beitragsautor

      Hallo Martin,

      wenn ich Zeit habe, werde ich Bilder machen.
      Leider bin ich Moment zeitlich kaum in der Lage, Aufnahmen anzufertigen.

      Gruß,
      Wolfgang

      Antworten
      1. Martin Lechler

        Hallo Wolfgang,

        das mit der fehlenden Zeit kenne ich. Ich würde gerne selber mal die Baustellen in Augenschein nehmen und die Fotos dir zur Verfügung stellen, leider komme ich nicht dazu.

        Grüße Martin

        Antworten
  2. Benedikt

    Hallo an die Betreiber der Seite,

    ich möchte hiermit mal ein großes Kompliment aussprechen. Ich besuche die Seite regelmäßig und finde sie immer sehr informativ bezüglich zukünftiger Bauvorhaben und die Auswirkungen dieser auf den Zugverkehr. Weiterhin finde ich es generell interessant die Baufortschritt zu beobachten.

    Ich bin nun für 8 Monate beruflich in Sydney, verfolge die Seite aber dennoch sehr interessiert und finde es gut, dass es so eine Seite gibt!

    Viele Grüße aus Australien!

    Antworten
  3. Fahrdienstleiter ESTW

    Hallo,

    der „Computer“ ist eine elektrische Signalflügelkupplung am Ausfahrsignal. Wenn der Zug mit der ersten Achse die Zugeinwirkstelle befährt, dann fällt das Ausfahrsignal selbsttätig auf Halt. Eine Hydraulik bremst den Signalflügel hierbei sanft ab.

    Gruß

    Antworten
  4. Maddin

    Hallo,
    schön, dass Sie wieder etwas eingestellt haben.
    Ich habe bei meinen Zugfahrten in den letzen Wochen Beobachtungen gemacht, zu denen ich einige Fragen habe.
    Am Dienstag, den 01.08.2017 fuhr um 16:08 die BR 111 217-6 mit 4 (?) Dostos, einem Moduswagen und am Zugende einem Pumasteuerwagen als RE 59326 nach Sonneberg (Thüringen). Gibt es eigentlich nun nähere Informationen zur Beschränkung von Fahrzeugbaureihen, die auf der künftigen Schnellzugstrecke fahren werden?

    Nächste Sache: Als ich aus dem besagten Zug in Hirschaid ausstieg, konnte ich bei der Ausfahrt des Zuges eine relativ unüblich, unrealistisch sanfte Signalbedienung bemerken, so, als ob das SIgnal von einem COmputer gesteuert wurde. Heute Abend in Eggolsheim konnte ich Ähnliches beobachten, als die 20:24 S-Bahn nach Fürth Hbf das südliche Ausfahrsignal des Bahnhofes passierte. Ich hatte guten Blich auch auf das Anbaustellwerk, als das Signal nach der direkten Vorbeifahrt des Zuges langsam auf HAltstellung ging, obwohl der Hebel im Stellwerk nicht bedient worden war. Kurz darauf kam die dienstschiebende Fahrdienstlieterin in den Stellraum, hob den Hebel nach oben und sperrte die Fahrstraße elektrisch durch das Kurbeln am grünen Kasten. Bei der Erstellung der Fahrstraße verlief zunächst alles so, und wie ich es auch sonst nicht anders kenne, ehe danach das für mich Außergewöhnliche, oben Beschriebene erfolgte. Wurde eventuell das Signal mit einem Computer vernetzt?
    Desweiteren wurden entweder heute oder in den letzten 7 Tagen die Pflastersteine und weißen Blindenleitsteinefür den Bahnsteigneubau angeliefert und lagern auf dem Bahnhofsvorplatz.
    Der Bau der Unterführung ist relativ weit forangeschritten, nun muss die Baugrube bereits wegen des Grundwassers ausgepumt werden. Auch die Seitenwände des künftigen Tunnels sind schon betoniert. Die Stahlgitter für die Decke sind noch nicht mit Beton verspritzt worden.

    Außerdem würde es mich interessieren, was in den nächsten Wochen nun gebaut wird, z.b warum erfolgt der Betrieb demnächst nur noch eingleisig?

    Vielen Dank
    Martin K.

    PS: Tatsächlich erfüllte sich mein Wunsch, mit einem n-wagen im OFV-Design und Drehfalltüren zu fahren, und zwar am Samstag, den 29.07 mit Abfahrt um 10:36 (Nürnberg HBF) auf der Strecke Nürnberg-Treuchtlingen.

    Antworten
    1. Frank

      Hallo Martin,

      In Erlangen wird derzeit der Endstand hergestellt. Die Weichen südlich Gleis 2/3 werden ausgebaut, der Behelfsbahnsteig zurück gebaut und die fehlenden Weichen und Gleise ergänzt. Außerdem wird die Oberleitung, soweit noch nicht geschehen, neu aufgehängt. Deshalb steht hier zur Zeit nur Gleis 1 zur Verfügung.
      Gruß, Frank

      Antworten
      1. Maddin

        Hallo Frank,

        den Abbau des Holzbahnsteiges habe ich sogar aus dem Zug gesehen (Samstag, 12.08).
        Wird eigentlich der Bahnsteig des Gleises Nummer 4 zukünftig für den Reiseverkehr genutzt?

        Gruß
        Martin K.

        Antworten
        1. nvf Beitragsautor

          Hallo Martin,

          der Bahnsteig Gleis 4 wird ab dem 28.08.2017 wieder für Fern- und RE-Verkehr in Richtung Nürnberg genutzt.

          Gruß,
          Wolfgang

          Antworten
  5. Jochen Maul

    Bei Wikipedia ist zu lesen, dass die S-Bahn-Bezeichnungen mit Einführung der Schnellbahnverbindung nach Berlin geändert werden sollen: S1 dann von Bamberg nach Neumarkt, S2 Hartmannshof-Roth, S3 Altdorf-Hbf. Ist das korrekt ?

    Antworten
    1. KlausMueller

      Dass S-Bahn-Linienverläufe geändert werden sollen ist korrekt. Allerdings hat das nichts mit der Verbindung nach Berlin zu tun sondern ist Folge der Neuausschreibung des S-Bahn-Netzes durch die BEG.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blue Captcha Image
Refresh

*