Forchheim – Kersbach – 13.04.2017

Die Neubaugleise reichen jetzt von Süden her bis auf die Höhe der nördlichen Einfahrweiche 64 (Gleis 5) bzw. bis zur Bayreuther Straße (Gleis 6). Gleis 7 endet auf Höhe der alten Bahnsteigunterführung und im Norden ist der Abschnitt zwischen den Weichen 24 und 28 verlegt sowie die Schwellen des Wendegleises . Außerdem wurde das Gleis von/nach Ebermannstadt bis einschließlich Weiche 14 verlegt. Die beiden Hauptgleise sind bereits geschottert, gerichtet und gestopft, das Ebermannstädter Gleis wurde gerade eingeschottert.

Der Fußgängersteg hat einen derzeit noch gesperrten neuen Treppenabgang zum Bahnsteig Gleis 7/8 erhalten.

Die Fahrleitung im gesamten Abschnitt südlich der Trubbach ist nahezu fertiggestellt.

Südlich von Forchheim wurden insgesamt 7 neue Signalbrücken aufgestellt wie folgt:

  • km 37,3 mit Signal 25AA und 25A
  • km 37,0 mit Signal wv25aa und wv25a
  • km 36,4 noch ohne Signale
  • km 36,1 mit Signal v25aa und 2565
  • km 35,1 (noch nicht montiert)
  • km 33,8 mit Signal 2561
  • km 32,8 mit Vorsignal

6 Gedanken zu „Forchheim – Kersbach – 13.04.2017

  1. Joachim

    In Forchheim gibt es wieder einige Fortschritte:
    Weiche 101 und 102 sind montiert, ebenso Gleis 8 bis zum derzeitigen Bahnsteigende. Dort ist ein Prellbock installiert. Die Gleise am Bahnsteig sind als 4 und 5 bezeichnet………..anscheinend werden hier die Bahnsteigkanten gezählt. Gleis 6 wurde ebenfalls weiter Richtung Norden aufgebaut inklusive der Weiche 24.

    Viele Grüße
    Joachim

    Antworten
  2. Ludwig

    Wie wurde denn die Signalbrücke auf dem letzten Bild unter der Hochspannungsleitung montiert?
    Kran auf Schienen?
    Gruß Ludwig

    Antworten
    1. nvf Beitragsautor

      Gute Frage.
      Ich war leider nicht dabei.
      Ich vermute aber auch mit einem Autokran.
      Der muss ja nicht so hoch sein, da er direkt ranfahren kann.

      Gruß,
      Wolfgang

      Antworten
  3. Martin Kopp

    Werden eigentlich die alten Bahnkilometertafeln weiter benutzt oder durch neue ersetzt? Ich glaube nämlich, dass die meisten Schilder aus den 1920er Jahren stammen.

    Gesegnete Ostern!

    Antworten
    1. nvf Beitragsautor

      Hallo Martin,

      die Kilometertafeln an den Fahrleitungsmasten hängen erst seit den 1980er Jahren. Da ja die ganzen Fahrleitungsmasten neu gestellt werden, werden auch die Schilder durch neue ersetzt.
      Eventuell meinst Du ja auch die Kilometersteine. Die sind wohl schon so alt wie die Strecke selbst.

      Gruß,
      Wolfgang

      Antworten
      1. KlausMueller

        Ganz so alt wie die Strecke dürften die Steine nicht sein, denn zur Zeit der Erbauung wurde noch in alten bayerischen Maßeinheiten gerechnet. Aber aus dem 19. Jahrhundert dürften sie wohl stammen.

        Klaus

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blue Captcha Image
Refresh

*