Bahnstromleitung – 17.03.2016

Seit einigen Tagen sind wieder Aktivitäten an der Bahnstromleitung zu beobachten. Im Bereich Erlangen Bruck werden Vorbereitungen für den Einzug neuer Leiterseile getroffen. Ob auch die Stromtragfähigkeit im Zusammenhang mit der Inbetriebnahme der Neubaustrecke Ebensfeld – Erfurt erhöht wird, war bisher nicht zu erkennen.

 

5 thoughts on “Bahnstromleitung – 17.03.2016

  1. Ralph A. Schmid

    Moin,

    ist die 110kV-Leitung eigentlich in Betrieb, oder ist die abgeschaltet? Die Schutzstrecke zwischen Baiersdorf und Kersbach besteht ja schon seit einer gefühlten Ewigkeit, und ab und an sitzen auch Vögel auf den Leiterseilen, was eher für Abschaltung spricht…

    Viele Grüße

    Ralph.

    1. nvf Beitragsautor

      Hallo Ralph,

      nachdem derzeit südlich von Baiersdorf an der Leitung gearbeitet wird, ist sie sicher in diesem Bereich abgeschaltet. Sonst wäre das ungesund für die Arbeiter … 😉
      Am Mast 8100 (nahe Jahnstraße Baiersdorf) wurde die Leitung getrennt und der südliche Abschnitt geerdet.
      Den Vögeln ist es im Übrigen egal, ob die Leitung unter Spannung steht, oder nicht. Sie haben nämlich keinen Erdkontakt.

      Die Schutzstrecke wurde Ende 2011 eingebaut und war während der Hauptarbeiten 2012 getrennt. Von 2013 bis 2015 war sie durchgeschalten, zur Zeit ist sie wieder offen. Erkennbar ist der Zustand am Mastschalter direkt an der Trennstelle.

      Grüße,
      Wolfgang

      1. V90-Fahrer

        Hallo Wolfgang!

        2 Jahre durchgeschalten? Und ich hab immer fleißig den Hauptschalter raus gemacht weil die El-Signale nicht geändert wurden.

        Gruß aus Nürnberg

        1. nvf Beitragsautor

          Hallo V90-Fahrer,

          das musstest Du wohl auch, denn die Trennstelle war ja weiter drinnen. Zwischen den zwei Isolierabschnitten ist ja ein etwa ein Meter langer geerdeter Abschnitt. Die beiden Seiten waren nur über den Mastschalter verbunden.

          Grüße,
          Wolfgang

      2. Ralph A. Schmid

        Danke für die Infos! Die Vögel mögen die Hitze der Seile nicht unbedingt, und wohl auch das Knistern im Gefieder von der wechselnden Abstoßung gleich geladener Körper könnte unangenehm sein bei höheren Spannungen. Schon auf 20kV-Leitungen sitzen sie nicht so häufig, bei noch mehr Spannung und den 16.7 Hz ist das sicher abschreckend 🙂

Kommentare sind geschlossen.