Ersatzneubau Bahnstromleitung – Status 03.11.2012

In sieben Beiträgen haben wir über die Details der Erneuerung der Bahnstromleitung Nürnberg – Ebensfeld im Abschnitt Nürnberg – Eggolsheim berichtet. Nun einige Infos zum Stand der Arbeiten:

Der ursprüngliche Zeitplan, die Sanierung zwischen Oktober 2011 und September 2012 durchzuführen, konnte nicht eingehalten werden. Aus diesem Grund befindet sich noch immer die Schutzstrecke zwischen Baiersdorf und Kersbach bei km 33. Der aktuelle Zustand im Einzelnen:

  • UW Eggolsheim bis Forchheim, ehm. Güterhallen:
    fertig gestellt
  • Forchheim, Überführung Bayreuther Str. bis Forchheim Trubbachbrücke Ostseite:
    noch nicht begonnen
  • Forchheim Trubbachbrücke Westseite bis Überführung km 36:
    fertig gestellt
  • Überführung km 36 bis Überführung km 33:
    bis auf Wechsel Erdseil fertig gestellt
  • Überführung km 33 bis Bubenreuth, Bahnquerung bei km 26:
    fertig gestellt
  • Bubenreuth Bahnquerung bei km 26 bis Erlangen, Felix-Klein-Straße:
    in Bau, Masten weitgehend gesetzt.
  • Erlangen, Felix-Klein-Straße bis Erlangen-Bruck, Herbstwiesenweg:
    Noch nicht begonnen
  • Erlangen, Herbstwiesenweg bis Kleingründlach:
    fertig gestellt
  • Kleingründlach bis Stadeln, Erlanger Str.:
    noch nicht begonnen
  • Stadeln, Erlanger Str. bis Umspannwerk Nürnberg:
    fertig gestellt

Derzeit wird hauptsächlich im Bereich Erlangen (Wiesengrund, Bruck) gearbeitet.

2 thoughts on “Ersatzneubau Bahnstromleitung – Status 03.11.2012

  1. Qowy

    Hi,
    gerade diesen blog gefunden, sehr interessant.
    Ist diese Schutzstrecke eigentlich der Grund dafür, dass die S1 Talent2 gerne mal kurz vor Kersbach „ausgehen“ in den Bahnhof rollen und dort „rebooten“?

    1. nvf Beitragsautor

      Die Schutzstrecke erfordert das Ausschalten des Hauptschalters. Beim Talent wird dabei bei Doppeltraktion vom ersten Fahrzeug auch der Stromabnehmer gesenkt. Da der Abstand in Richtung Norden vom Wiedereinschalten bis Hp Kersbach relativ kurz ist, schalten viele Tf nur den Hauptschalter des hinteren Zuges ein, da dort der Bügel am Fahrdraht bleibt. Der vordere Zugteil fährt dann alle möglichen Hilfsbetriebe herunter, um Batterie zu sparen. Im Stillstand am Hp Kersbach wird dann der Stromabnehmer wieder gehoben und zugeschaltet.
      Allerdings gibt es auch Tf, die den vorderen Zug schon während des Bremsvorganges zuschalten.

Kommentare sind geschlossen.