Archiv der Kategorie: S1 Nürnberg – Bamberg

Baiersdorf – 03.12.2016

Zwischen den nödlichen Ausfahr- und den südlichen Einfahrsignalen wurde der Gleisschotter ausgegraben und weiter südlich auf der Trasse vorübergehend deponiert. In diesem Bereich sind auch die Pfeiler der westlichen Lärmschutzwand im Bau. Die südlichen Ein- und Ausfahrsignale wurden in den letzten Tage abgebaut.

Südlich von km 30,6 sind die Fundamente für die westlichen Fahrleitungsmasten für das Nord-Süd-Ferngleis betoniert worden. Die Fahrleitung für das Nord-Süd-S-Bahn-Gleis wird an den bereits stehenden Masten, welche auch den Fahrdraht des Süd-Nord-S-Bahn-Gleises tragen, montiert.

Im Abschnitt Baiersdorf – Bubenreuth wurden auch einige Duchlässe durch den Einbau von Betonfertigteilen erneuert.

Bubenreuth – 3.12.2016

Der bereits fertiggestellte Abschnitt zwischen Bubenreuther Weg und km 26,5 wurden um weitere 500 Meter bis km 27,0 erweitert. Hier war lediglich die Gleislage des zukünftigen Nord-Süd-S-Bahn-Gleises anzupassen und zum Teil durch neue Materialien zu ersetzten. Dieses Gleis war zum Teil noch das ursprüngliche Nord-Süd-Richtungsgleis. Der Abschnitt nördlich des Hp Bubenreuth dient abschnittsweise als Halde für den in Baersdorf ausgebauten Gleisschotter. Er wird hier sortiert und anschließend abtransportiert. In diesem Bereich entstehen zur Zeit die Fundamente für die westlichen Fahrleitungsmasten.

Zwei weitere Bauschwerpunkte sind die Eisenbahnbrücken Bubenreuther Weg und Neue Straße. Bei beiden Bauwerken sind die Wiederlager fertig betoniert. An der der Neuen Straße entsteht die Rampe zum späteren Einbau der Treppenanlage als Bahnsteigzugang.

Burgbergtunnel – 03.12.2016

Im Burgbergtunnel selbst sind noch keine Veränderungen erfolgt. Sowohl die Gleise als auch die Oberleitung sind nach wir vor eingebaut. Lediglich einige Probebohrungen sind an einigen Stellen in der Tunnelwand zu sehen. An der Straßenbrücke Bayreuther Straße südlich des Tunnels wurde auf der Südseite die Brückenmauer und die Schutzplatte zur Oberleitung durch eine heute übliche hohe Glaswand ersetzt.

Erlangen – 03.12.2016

Nördlich des Bahnsteiges Gleis bis km 24,0 wurde der Unterbau fertiggestellt. Im Bereich des Gleis 4 sind einige Oberleitungs-Mastfundamente erstellt worden. Südlich der Eisenbahnbrücke Münchener Straße werden die Bewehrungen für die westliche Stützmauer zur Münchener Straße errichtet. An der Eisenbahnbrücke Martinsbühler Straße sind die Schalungen für die Widerlager aufgebaut. Zur Schalung der Überbaus wurde eine Hilfskonstruktion errichtet. Nördlich der Martinsbühler Straße liegt nur noch das ehemalige Nord-Süd-Streckengleis. Das Gegengleis ist bis kurz vor die Schwabachbrücke ausgebaut worden.

Hirschaid – 29.11.2016

Nachdem bereits im vergangenen Sommer im Abschnitt Forchheim – Strullendorf neue Signal-Mastfüße eingebaut wurden, steht in Hirschaid nun auch eine erste Signalbrücke hinter den südlichen Ausfahrsignalen.

Vielen Dank an Klaus Rudel für die Aufnahmen.

Baiersdorf – 27.11.2016

Nördlich der ehemaligen Baiersdorfer Einfahrsignale bis zur Straßenbrücke FO 2 wird an den öslich liegenden Neubaugleisen gearbeitet. Nördlich des ehemaligen Bahnübergans bei km 32,4 ist die untere Schotterschicht des Unterbaus weitgehend eingebaut. Für den Brückenneubau FO 2 entstehen zur Zeit Bohnrpfähle für das östliche WIderlager. Ansonsten ist man mit dem Bau der Mastfundamente sowie dem Aufstellen der Maste beschäftigt.

Auch werden einige aus Betonfertigteilen bestehende Durchlässe eingebaut und die Eisenbahnbrücke über den Kreuzbach erweitert.

Kersbach – 27.11.2016

Im Bereich Kersbach zwischen den Straßenbrücken St 2243 im Norden und FO 2 im Süden ist die unterste Schotterschicht des Unterbaus bereits eingebaut. Neben dem Erstellen der Mastfundamente und dem Aufstellen der Fahrleitungsmasten wird noch am Bahnsteigzugang in Kersbach sowie an der neuen Straßenbrücke FO 2 gebaut. Außerdem wurde südlich der Straßenbrücke FO 25 und östlich der Bahn ein Lärmschutzwall errichtet.

Da gerad in diesem Abschnitt die Fahleitungsmasten und deren Fundamente erstellt werden, hier mal ein bebilderte Dokumentation über dieses Gewerk. Das ganze ist selbsterklärend mit der Abfolge der folgenden Aufnahmen:

 

Forchheim – 27.11.2016

Schwerpunkt der Bauarbeiten zwischen dem Bf Forchheim (inklusive) und der Straßenbrücke
St 2243 sind nach wie vor die Herstellung der Brückenbauwerke über Wiesent, Trubbach und Augraben sowie der Einbau des Unterbaues in diesem Abschnitt. Außerdem wird am neuen Fußgängertunnel (Bahnsteigzugang) gearbeitet.

Seit etwa drei Wochen ist auch die Fußgänger-Behelfsbrücke im Bahnhofsbereich geöffnet. Näheres ist den Aufnahmen zu entnehmen.

Forchheim im Endzustand

Die Diskussionen in den Kommentaren haben mich bewogen, einen vereinfachten schematischen Gleisplan zu zeichnen:

zukünftiger Gleisplan Forchheim (Oberfr)

zukünftiger Gleisplan Forchheim (Oberfr)

Die Weichen mit den eingekreisten Weichennummern sind mit 80 km/h im Abzweig befahrbar.

Das Betriebskonzept sieht vor:

Gleis 1: RE-Verkehr in Richtung Nürnberg
Gleis 2: Durchfahrgleis in Richtung Nürnberg (ICE/IC, Güterzüge)
Gleis 3: Durchfahrgleis in Richtung Nürnberg (Güterzüge)
Gleis 4: S-Bahn-Gleis in Richtung Nürnberg; ggf. auch für in Forchheim wendende Züge
Gleis 5: S-Bahn-Gleis in Richtung Bamberg / Güterzüge
Gleis 6: Durchfahrgleis in Richtung Bamberg /ICE/IC, Güterzüge)
Gleis 7: RE-Verkehr in Richtung Bamberg
Gleis 8: Züge von/nach Ebermannstadt (ggf. auch in/aus Richtung Bamberg)
Gleis 9: Abstellung Nebenbahn
Gleis 10: Abstellung Nebenbahn

Bahnsteig 1 (Gleis 1): Nutzlänge 210 m, Höhe 76 cm, vorhandenes Dach bleibt
Bahnsteig 2 (Gleis 4/5): Nutzlänge 140 m, Höhe 76 cm, Dachlänge 65 m
Bahnsteig 3a (Gleis 7): Nutzlänge 210 m, Höhe 76 cm, Dachlänge 20 m
Bahnsteig 3b (Gleis 8): Nutzlänge 100 m, Höhe 55 cm, Dachlänge 20 m

Die genauen Unterlagen (Planfeststellungsbeschluss) sind bei www.forchheim.de hier zu finden:
https://www.forchheim.de/content/planfeststellungsbeschluss-ice-trasse

 

Bubenreuth – 31.10.2016

Während nördlich des Haltepunktes lediglich Fahrleitung und Gleise ausgebaut wurden, sind die Arbeiten für das künftige Nord-Süd S-Bahn-Gleis schon weiter fortgeschritten. Im Bereich zwischen km 26,4 und 27,0 sind nach Ausbau der alten Gleise der Unterbau erneuert und der Schotter wieder eingebracht worden. Im Moment werden die Spundwänd zwischen den beiden Nord-Süd-Richtungsgleisen herausgezogen.

An den beiden Eisenbahnbrücken Bubenreuther Weg und Neue Straße wird weiter an den Fundamenten für die Widerlager gearbeitet. Zum Teil sind die Schalungen für die Widerlager im Aufbau.