Archiv der Kategorie: S1 Nürnberg – Bamberg

Bubenreuth – 28.06.2017

Rund um Bubenreuth ist der Gleisbau fertig, an der Fahrleitung finden letzte Monatgearbeiten statt. Am künftigen Haltepunkt ist der Bahnsteig hergestellt, die Pflasterarbeiten habe in dieser Woche begonnen. Im neuen Zugang fehlen noch die Stufen sowie der Aufzug.

Erlangen – 28.06.2017

Zwischen Bft Erlangen Pbf und dem Burgbergtunnel ist der Gleis- und Fahrleitungsbau nun fast abgeschlossen. Im Bahnhof wurde die Weichenverbindung 910/911 sowie die Nord-Süd-Richtungsgleise südlich von km 24,8 bzw. 24,6 neu verlegt. Die Verbindung der Weichen 914 und 916 ins S-Bahn-Wendegleis fehlt noch. Auch fehlt der Gleiswechsel mit den Weichen 905 und 906, da dafür die Bauweichen 2709 uns 2710 aus und weiter südlich mit Bereich des Holzbahnsteiges als Weichen 903 und 904 wieder eingebaut werden müssen.

Nach wie vor keinerlei Bauarbeiten finden im Burgbergtunnel statt. Auf Anfrage bestätigte DB Projektbau, dass dort weder Gleise noch Fahrleitung erneuert werden. Alles wäre noch in einem guten Zustand.

An Gleis 4 stehen nun die neuen Fahrleitungsmasten, an denen die Oberleitung in den letzten Tagen aufgehängt wurde. Im Bereich des Bahnsteigdaches hängt der Fahrdraht an auf dem Mittelbahnsteig platzierten Turmmasten mittels Seitenausleger.

Am Altstädter Friedhof ist die Sandsteinmauer neu errichtet worden, ferner wurde die Brücke Münchener Straße fertiggestellt.

Baiersdorf – 19.06.2017

In Baiersdorf sind die Gleisbauarbeiten bis auf die Verschwenkstelle bei km 32,0 abgeschlossen. Auch die Fahrleitung ist fast fertig.

In den letzten Wochen wurden noch einige Signale aufgestellt. Nördlich des Bahnsteiges sind nun alle Deckungssignale der Abzweigstelle in Fahrtrichtung Norden installiert. Von Gleis 1 bis 4 heißen sie 2611, 2651, 2659 und 2601. Interessant die Aufstellung von 2611 und 2651, jeweils links vom Gleis. 2659 und 2601 hängen jeweils rechts überm Gleis an einem Signalausleger.

Auch die nördlichen Deckungssignale für die Fahrt in Richtung Süden müssen durch KS-Signale ersetzt werden. So weichen 502 und 552 (vormals F und FF) den etwa 30 Meter weiter südlich aufgestellten 2648 und 2652.

An der Verschwenkstelle wurde das künftige Nord-Süd-Gleis bei km 32,1 aufgetrennt und etwas in Richtung Bestandsgleise verschwenkt. Hier erfolgt Ende August der Anschluss an die Strecke aus/in Richtung Erlangen.
Zum besseren Verständnis unten eine Skizze vom Verschwenkbereich ab Inbetriebnahme am 28.08.2017.

Quelle Skizze: www.vde8.de

Kersbach – 19.06.2017

In den letzen Wochen ist das ESTW-Gebäude aufgestellt worden. Die Kabeltrassen von der Strecke zum Gebäude wurden ebenfalls aufgebaut.

Weiter voran schreiten auch die Arbeiten am neuen Mittelbahnsteig samt Zugang. Für die Fahrtrichtung Bamberg wurde südlich der Brücke FO25 ein Behelfsbahnsteig errichtet.

Forchheim – 16.05.2017

Im aktuellen Bauzustand sind die Gleisbauarbeiten nun abgeschlossen. Die Gleise 7 und 8 wurden vervollständigt und die Flankenschutzweiche 22 eingebaut. Auch die Fahrleitung in diesem Bereich ist nahezu fertiggestellt.

Bis auf dem östlichen Aufgang ist auch die neue Fußgängerunterführung im aktuellen Baufeld fertig. Westlich der Gleisanlagen und nördlich des Bahnhofsgebäudes wurden die Fahrradständer verlegt und mit den vorbereitenden Maßnahmen zum Aushub für den westlichen Zugang zur Unterführung begonnen.

Nördlich dieser Unterführung wurden nun auch die Fundamente der Bahnsteigkanten für die Gleise 5, 7 und 8 erstellt.

 

Forchheim – 29.04.2017

Seit gestern, Freitag, 28.04.2017 wird die Strecke nach Ebermannstadt wieder durch agilis befahren. Der Betrieb erfolgt im Inselbetrieb, die Zuführung des Triebwagens erfolgt als Rangierfahrt über die Weiche 63, das künftige S-Bahn-Wendegeleis (Gleis 4a) sowie als Sägefahrt  die Weichen 28, 25, 15, 8, 12, 13, 17, 14 und 101 nach Gleis 8, welches als Gleis 7 ausgeschildert ist.

Ansonsten wurden mit den Weichen 21, 29, 31 und 32 vier weitere Weichen verlegt, wobei erstgenannte erst im Aufbau ist.

Die Bildbeschriftungen sind nun ergänzt.

Bubenreuth – 21.04.2017

Neben der Fertigstellung der beiden Einsebahnbrücken über den Bubenreuther Weg und die Neue Straße wird am neuen Mittelbahnsteig gearbeitet. Außerdem ist Lückenschluss von km 27,1 bis 28,6 im Aufbau.

Erlangen – 21.04.2017

Der Damm hinter der Stützmauer entlang der Münchener Straße ist fertig geschüttet, der Unterbau erstellt und der Gleisschotter verteilt. Im Moment wird Gleis 4 in Richtung Norden verlegt und schließt etwa bei km 24,4 an das alte Bestandsgleis an, welches nach wie vor durch den Tunnel hindurch bis zu Brücke Bubenreuther Weg auf Holzschwellen liegt.  Das künftige Nord-Süd-S-Bahn-Gleis liegt ebenfalls noch aus dem Altbestand durch den Tunnel hindurch auf Holzschwellen, endet jedoch bei km 24,7. Von hier an ist der Schotter zu Neuverlegung bis an an Gleis 3 vorbereitet. Bei km 24,7 liegen die Schwellen für Weiche 914 zum Einbau bereit.

Die letzten fehlenden Masten für die Fahrleitung sind aufgestellt worden.

Die mittlere Lärmschutzwand zwischen den Gleisen 2 und 3 ist nahezu fertiggestellt, ebenso die westliche Wand.

Zwischen Münchener Straße und Martinsbühler Straße wurde mit dem Aufbau der Sandsteinmauer als Abgrenzung zum Altstädter Friedhof begonnen.

Baiersdorf – 15./16.04.2017

Nördlich von Baiersdorf wurden heute die Überbauten in die Widerlager bzw. auf die Stützpfeiler der Straßenbrücke FO2 eingehoben. Je 4 Träger fanden in den drei Brückensegmenten Platz. Die folgende Bilderserie zeigt heute Morgen gegen 9 Uhr den Einhub des ersten Überbaues des westlichen Segmentes.

Auch vier neue Signalausleger sind heute montiert worden, drei davon über den Süd-Nord-Richtungsgleisen. Nördlich des Haltepunktes ersetzen künftig die Signale 2601 und 2659 die heutigen Hauptsignale 501 und 569. Bei km 29,7 finden über beiden Gleispaaren je ein Signalausleger Platz.  Schließlich gibt es einen weiteren Ausleger bei km 28,2 über den Süd-Nord-Richtungsgleisen.

Nachtrag am 16.04.2017:
Beide Signalbrücken sind nun komplett.

In Richtung Norden von Ost nach West:
V2601, 2657, 2659 (?, nicht lesbar, vom Schirm her ein Vorsignal), V26??;

In Richtung Süden von West nach Ost:
leer, 2654, leer, leer

Forchheim – Bamberg am 15.04.2017: Die neuen Signale kommen geflogen

Knapp 60 Signale sind heute zwischen Forchheim und Bamberg aufgestellt worden, die meisten davon mit dem Hubschrauber. Nur bis zu 10 Minuten dauert das Platzieren eines Signals von der Aufnahme über den Flug bis hin zum Absetzen auf das Fundament, besfestigen und ausklinken aus dem Transportseil. Einige Signal mussten mit dem 2-Weg-Fahrzeug aufgestellt werden, da in der Nähr verlaufende Hochspannungsleitungen den Hubschraubereinsatz nicht erlaubten. Rund zwei Stunden früher als geplant wurde das Forchheimer Einfahrsingnal 25FF gegen 13:30 Uhr an seinen Platz gestellt. Das Fundament wurde dafür erst heute Morgen wenige Stunden zuvor eingetrieben. Den Abschluss machte nur 10 Minuten später das Vorsignal v2421 nördlich von Forchheim. Hier ein paar Impressionen von dem nicht alltäglichen Einsatz.