Kategorie-Archiv: Bauarbeiten

Baiersdorf – 28.03.2015

Baiersdorf erhält offensichtlich zwei neue Ausfahrsignale: Den Beschriftungen der dort kürzlich abgelegten Signale ist zu entnehmen, dass zukünftig auch Ausfahrten im jeweiligen Gegengleis möglich sind. So wird es ein neues Signal N 501 für Ausfahrten aus Gleis 1 in Richtung Norden sowie ein Signal P 502 für Ausfahrten aus Gleis 2 in Richtung Süden geben.

Außerdem wurde nördlich der Brücke Jahnstraße zwischen den Gleisen 2 und 3 ein behelfsmäßiger Oberleitungsmast gesetzt, der bisherige Mast östlich von Gleis 3 auf gleicher Höhe wurde abgebaut.

Paul-Gossen-Straße – 23.03.2015

Während der neue Haltepunkt Gestalt annimmt, wird im Gleisfeld westlich vom Bahnsteig erst der Unterbau eingebracht. Nach Einbau der Frostschutzschicht wurde nun der Schotter eingebaut, als nächster Schritt werden die Schwellen folgen.

Der Bahnsteig ist mittlerweile mit etlichen Accessoires wie Namenschilder, Uhren und Mülleimer ausgestattet, während die Inbetriebnahme noch auf sich warten lässt. Obwohl der Bahnsteig ab Anfang Juli 2015 angefahren werden könnte, ist die Inbetriebnahme erst für Dezember 2015 geplant.

Eltersdorf – 22.03.2015

Die Betonarbeiten am Überwerfungsbauwerk zwischen Eltersdorf und Kleingründlach schreiten zügig voran. Das südliche Widerlager ist fertiggestellt, das nördliche wurde nun fertig geschalt. Die Säulen für die Mittenabstützung des Brückenbauwerkes stehen mittlerweile auch.

Fotos: Gerhard Schneider

Erlangen-Bruck – 13.03.2015

Die Betonarbeiten am Aufgang zum neuen Mittelbahnsteig sind abgeschlossen. Im Moment wird der Untergrund für den Lückenschluss in der Gleisverbindung vorbereitet, die ab Ende Juni 2015 für ein Jahr das Richtungsgleis Nord – Süd werden wird.

 

Eltersdorf – 06.03.2015

Durchgängig verlegt ist das künftige S-Bahn-Gleis Nürnberg – Bamberg nun von südlich des künftigen Mittelbahnsteiges Eltersdorf (km 18,2) bis zur Tennenloher Straße in Bruck. Der Einbau der Weichen 405, 407, 408 und 410 sowie die Stopf- und Richtarbeiten sind ebenfalls abgeschlossen.

Weiter gebaut wird auch am Überwerfungsbauwerk südlich von Eltersdorf.

Anwanden bekommt Aufzüge

Lange hat es gadauert, aber nun tut sich etwas. In Anwanden wurden Heute die Beiden Türme der Aufzüge montiert. Gegen Mittag stand bereits der Nördliche Aufzugturm und der Autokran zur Montage war für den Südlichen bereits umgesetzt. Am Abend standen dann beide Türme, verglaste Stahlkonstruktionen, an Ort und Stelle.

Erlangen-Bruck – 20.02.2015

Im Moment wird weiter am Aufgang zum Mittelbahnsteig betoniert. Ab Ende Juni wird die Unterführung von Osten her zugänglich sein, während auf der Westseite dann die Stadt Erlangen eine Rampe errichten lässt.

Das künftige S-Bahn-Gleis in Richtung Norden zwischen Paul-Gossen-Straße und der BAB A3 Brücke ist größtenteils verlegt, auch die Anbindung an das Gegengleis auf Höhe Felix-Klein-Straße.

 

 

 

Burgbergtunnel – 18.02.2015: Offizieller Anschlag

Heute begann der Vortrieb für eine zweite Röhre für den Burgbergtunnel in Erlangen. Um 16:15 erfolgte der sogenannte Tunnelanschlag mit einem Tunnelbagger durch die Tunnelpatin Karin Kefer. Zuvor fand eine ökumenische Andacht und Ansprachen von Staatsminister Joachim Herrmann sowie dem DB Konzernbevollmächtigen Bayern, Klaus-Dieter Josel, statt.

Die 306 Meter lange Röhre ist vorerst das einzige Tunnelbauwerk an der Ausbaustrecke Nürnberg – Ebensfeld. Der Durchstoß soll nach etwa 100 Tagen Bauzeit erfolgen. Anschließend wird die Innenschale erstellt.

Burgbergtunnel – 09.02.2015

Im Bereich des Erlanger Burgbergtunnels sind die Vorbereitungen für den am 18. Februar geplanten Tunnelanschlag im Gange. Am künftigen Nordportal der östlichen Röhre wurde bereits die Anschlagwand prepariert, die zum Vortrieb notwendigen Baumaschinen sind vor Ort.

Am Südportal werden Anker zur Sicherung der östlichen Bohrpfahlwand errichtet. Die Trasse unter der neuen Straßenbrücke im Zuge der Bayreuther Straße wurde zu etwa 80% freigeräumt.

Im Bereich der Schwabach haben erste Vorbereitungen für den Brückenbau über das Flüsschen begonnen.

Bubenreuth – 09.02.2015

Zwischen dem Hp Bubenreuth und dem Burgbergtunnel gehen die Arbeiten zur Verbreiterung der Trasse zügig voran. Bei km 27 wird im Moment die Verschiebung der Staatsstraße in Richtung Westen vorbereitet. Östlich der Stecke sind zwischen km 26,5 und 27 bereits Ende 2014 neue Fahrleitungsmasten gesetzt worden, die Fahrleitung ist bereits teilweise umgehängt. Hier wird es im Frühjahr auch eine erste kleine Gleisverschwenkung geben.

Zwischen km 25,5 und km 26,5 ist der Bau der Stützmauer zur Staatsstraße hin in Bau.